Gastronomie

Südtirol Schlaraffenland

Alpenländische G'schmackigkeit verschmilzt mit mediterraner Leichtigkeit. Die Südtiroler Küche beglückt mit enormer Bandbreite an "Rohstoffen": bei Fleisch von Wild (Gemse, Hirsch, Reh) über Lamm, Schwein, Kalb und Rind bis hin zu ausgefallenem Geflügel wie Perlhuhn; bei Fisch werden nicht nur Süßwasserfische angeboten, sondern die relative Nähe zum Mittelmeer ermöglicht eine reiche Auswahl an frischem Meeresfisch. Außerdem hat sich die Südtiroler Küche bei Pasta die gesamte Vielfalt des restlichen Italiens angeeignet. Starkult genießt der Knödel. Dieses gleichsam "ernährungsgeschichtliche Urgestein" kommt in vielerlei Variationen vor: als Spinat-, Käse-, Semmel- oder Speckknödel und in süßer Form als Zwetschgen-, Marillen- oder Germknödel.

Viele Regionen oder Orte veranstalten über das ganze Jahr hinweg verschiedene Spezialitätenwochen: Ob Terlaner oder Vinschgauer Spargelwochen, Kastelruther "Hoazatkuchl", Sarner Wochen, Bozen kulinarisch, Eisacktaler Kost - die Bandbreite ist schier unerschöpflich. Passend dazu immer ein edler Tropfen aus den Spitzenkellereien des Landes.